Element 68Element 45Element 44Element 63Element 64Element 43Element 41Element 46Element 47Element 69Element 76Element 62Element 61Element 81Element 82Element 50Element 52Element 79Element 79Element 7Element 8Element 73Element 74Element 17Element 16Element 75Element 13Element 12Element 14Element 15Element 31Element 32Element 59Element 58Element 71Element 70Element 88Element 88Element 56Element 57Element 54Element 55Element 18Element 20Element 23Element 65Element 21Element 22iconsiconsElement 83iconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsElement 84iconsiconsElement 36Element 35Element 1Element 27Element 28Element 30Element 29Element 24Element 25Element 2Element 1Element 66

Forschungsbasierter Wissenstransfer und gesellschaftlicher Zusammenhalt

Forschungsbasierter Wissenstransfer und gesellschaftlicher Zusammenhalt

Der erste Band einer neuen Schriftenreihe des Forschungsinstituts Gesellschaftlicher Zusammenhalt (FGZ) ist erschienen. Er widmet sich der Frage, wie der wechselseitige Wissenstransfer zwischen Forschung, Zivilgesellschaft und Politik gelingen kann. Der Band diskutiert, mit welchen Methoden gesellschaftlicher Zusammenhalt heutzutage erforscht wird und unter welchen Bedingungen forschungsbasierter Wissenstransfer zur Beantwortung gesellschaftlicher Fragen und Probleme eingesetzt werden kann.

An dem Band haben auch einige HBI-Mitarbeiter*innen mitgewirkt. Irene Broer, Louisa Pröschel, Jan-Hinrik Schmidt und Wiebke Schoon stellen mit dem Format eine gesprächsorientierte Methode des Wissenstransfers vor: die Denkwerkstatt. Wissenschaftler*innen diskutieren dort sowohl mit Expert*innen als auch mit Laien die Bedeutung von Medien und Journalismus für gesellschaftlichen Zusammenhalt.
Der Band ist im campus-Verlag erschienen und zur Gänze als Open-Access verfügbar.

Herausgeber*innen: Holger Backhaus-Maul, Sonja Fücker, Martina Grimmig, Viktoria Kamuf, Jessica Nuske, Matthias Quent
 
Gesamten Band downloaden (PDF)
 
Über die Schriftenreihe
Die neue Schriftenreihe präsentiert zentrale Impulse und Forschungsergebnisse aus dem FGZ und richtet sich an eine breite gesellschaftliche Zielgruppe aus Wissenschaft, Politik und interessierter Öffentlichkeit. Die einzelnen Bände geben Antworten auf die Frage, wie sich gesellschaftlicher Zusammenhalt und seine Einflussfaktoren fassen und empirisch messen oder beschreiben lassen und welche Schlussfolgerungen sich daraus für Politik und Gesellschaft ziehen lassen. Zudem diskutieren sie, an welchen Stellen das Konzept des Zusammenhalts und die damit gefassten gesellschaftlichen Verhältnisse zu kritisieren sind, und was sich dazu im historischen und globalen Vergleich erfahren lässt. Herausgegeben wird die Schriftenreihe von den FGZ-Sprecher*innen Nicole Deitelhoff, Olaf Groh-Samberg und Matthias Middell.

Weitere Infos zur Reihe
 
Holger Backhaus-Maul, Sonja Fücker, Martina Grimmig, Viktoria Kamuf, Jessica Nuske, Matthias Quent (Hrsg.) (2024) Forschungsbasierter Wissenstransfer und gesellschaftlicher Zusammenhalt. Theorie, Empirie, Konzepte und Instrumente. Campus Verlag. DOI 10.12907/978-3-593-45584-6
 
(Hamburg, 18. Januar 2024)

Forschungsbasierter Wissenstransfer und gesellschaftlicher Zusammenhalt

Der erste Band einer neuen Schriftenreihe des Forschungsinstituts Gesellschaftlicher Zusammenhalt (FGZ) ist erschienen. Er widmet sich der Frage, wie der wechselseitige Wissenstransfer zwischen Forschung, Zivilgesellschaft und Politik gelingen kann. Der Band diskutiert, mit welchen Methoden gesellschaftlicher Zusammenhalt heutzutage erforscht wird und unter welchen Bedingungen forschungsbasierter Wissenstransfer zur Beantwortung gesellschaftlicher Fragen und Probleme eingesetzt werden kann.

An dem Band haben auch einige HBI-Mitarbeiter*innen mitgewirkt. Irene Broer, Louisa Pröschel, Jan-Hinrik Schmidt und Wiebke Schoon stellen mit dem Format eine gesprächsorientierte Methode des Wissenstransfers vor: die Denkwerkstatt. Wissenschaftler*innen diskutieren dort sowohl mit Expert*innen als auch mit Laien die Bedeutung von Medien und Journalismus für gesellschaftlichen Zusammenhalt.
Der Band ist im campus-Verlag erschienen und zur Gänze als Open-Access verfügbar.

Herausgeber*innen: Holger Backhaus-Maul, Sonja Fücker, Martina Grimmig, Viktoria Kamuf, Jessica Nuske, Matthias Quent
 
Gesamten Band downloaden (PDF)
 
Über die Schriftenreihe
Die neue Schriftenreihe präsentiert zentrale Impulse und Forschungsergebnisse aus dem FGZ und richtet sich an eine breite gesellschaftliche Zielgruppe aus Wissenschaft, Politik und interessierter Öffentlichkeit. Die einzelnen Bände geben Antworten auf die Frage, wie sich gesellschaftlicher Zusammenhalt und seine Einflussfaktoren fassen und empirisch messen oder beschreiben lassen und welche Schlussfolgerungen sich daraus für Politik und Gesellschaft ziehen lassen. Zudem diskutieren sie, an welchen Stellen das Konzept des Zusammenhalts und die damit gefassten gesellschaftlichen Verhältnisse zu kritisieren sind, und was sich dazu im historischen und globalen Vergleich erfahren lässt. Herausgegeben wird die Schriftenreihe von den FGZ-Sprecher*innen Nicole Deitelhoff, Olaf Groh-Samberg und Matthias Middell.

Weitere Infos zur Reihe
 
Holger Backhaus-Maul, Sonja Fücker, Martina Grimmig, Viktoria Kamuf, Jessica Nuske, Matthias Quent (Hrsg.) (2024) Forschungsbasierter Wissenstransfer und gesellschaftlicher Zusammenhalt. Theorie, Empirie, Konzepte und Instrumente. Campus Verlag. DOI 10.12907/978-3-593-45584-6
 
(Hamburg, 18. Januar 2024)

Infos zur Publikation

Erscheinungsjahr

2024

ÄHNLICHE PUBLIKATIONEN UND VERWANDTE PROJEKTE

Newsletter

Infos über aktuelle Projekte, Veranstaltungen und Publikationen des Instituts.

NEWSLETTER ABONNIEREN!