iconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsicons

M&K 2/2019

M&K 2/2019

Über die Beziehungen zwischen JournalistInnen und Rechtsextremisten berichten Philip Baugut und Katharina Neumann in der neuen M&K 2019. Weitere Artikel beschäftigen sich mit dem digitalen Wandel der Wissensordnung (Neuberger et al.), der Forschungsethik in der medienwissenschaftlichen Lehre (Rakebrand/Schlütz)sowie mit Fake News (Scholl/Völker).

Zum Heft in der eLibrary des Nomos.Verlages.
Einer der Artikel steht wie immer als kostenloses Download zur Verfügung.

Inhalt

Philip Baugut / Katharina Neumann
Die Beziehungen zwischen Journalisten und Rechtsextremisten. Wechselseitige Wahrnehmungen, Ziele und Interaktionen

Christoph Neuberger / Anne Bartsch / Carsten Reinemann / Romy Fröhlich / Thomas Hanitzsch / Johanna Schindler
Der digitale Wandel der Wissensordnung. Theorierahmen für die Analyse von Wahrheit, Wissen und Rationalität in der öffentlichen Kommunikation

Thomas Rakebrand / Daniela Schlütz
Forschungsethik in der kommunikations- und medienwissenschaftlichen Hochschullehre. Erkenntnisse aus der Praxis

Armin Scholl / Julia Völker
Fake News, aktuelle Desinformationen und das Problem der Systematisierung. Anmerkungen zum Aufsatz von Fabian Zimmermann & Matthias Kohring „‚Fake News‘ als aktuelle Desinformation – systematische Bestimmung eines heterogenen Begriffs“ in M&K 4/2018

Literatur

Besprechungen

Zeitschriftenlese

Infos zur Publikation

Erscheinungsjahr

2019

ÄHNLICHE PUBLIKATIONEN UND VERWANDTE PROJEKTE

Newsletter

Infos über aktuelle Projekte, Veranstaltungen und Publikationen des Instituts.

NEWSLETTER ABONNIEREN!