Element 68Element 45Element 44Element 63Element 64Element 43Element 41Element 46Element 47Element 69Element 76Element 62Element 61Element 81Element 82Element 50Element 52Element 79Element 79Element 7Element 8Element 73Element 74Element 17Element 16Element 75Element 13Element 12Element 14Element 15Element 31Element 32Element 59Element 58Element 71Element 70Element 88Element 88Element 56Element 57Element 54Element 55Element 18Element 20Element 23Element 65Element 21Element 22iconsiconsElement 83iconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsElement 84iconsiconsElement 36Element 35Element 1Element 27Element 28Element 30Element 29Element 24Element 25Element 2Element 1Element 66
28.
Januar 2020

Challenges of Watch Dog Journalism in Mexico

Verónica Sánchez, Doktorandin an der Universität Hamburg, hält im Rahmen unserer Vortragsreihe „Leibniz Media Lunch Talks“ den englisch-sprachigen Vortrag "Challenges of Watch Dog Journalism in Mexico". Eine kurze Einführung gibt Johanna Sebauer.

Der Vortrag findet im Seminarraum im 3. OG des HBI statt und beginnt um 12:30. Mitgebrachtes Essen darf gerne verzehrt werden.

Zum Vortrag

Im Gegensatz zu den westlichen Demokratien war der "Watchdog-Journalismus" – ein den Mächtigen kritisch auf die Finger schauender Journalismus – in Mexiko während des 20. Jahrhunderts nur in wenigen Redaktionen üblich. Obwohl es in den 70er Jahren einige alternative Redaktionen gab, erstarkten sie erst in den 80er und 90er Jahren, gleichzeitig mit der Demokratisierung der mexikanischen Politik. Verónica Sánchez wird in ihrem Vortrag einige der Herausforderungen vorstellen, denen sich diese Form des Journalismus sowie die Organisationen, die sie produzieren wollen, im digitalen Zeitalter gegenübersehen, vor allem Problemen der Finanzierung und der digitalen Giganten (Intermediäre).
 
Basierend auf Interviews mit Nachrichtenprofis aus dem Watchdog Journalism, die sie für ihre Recherchen führte, wird sie ein Bild des derzeitigen Zustands der Zunft sowie einige der Perspektiven der Nachrichtenprofis für die Zukunft vorstellen.

Zur Person

Verónica Sánchez ist Doktorandin am Institut für Kommunikation und Journalismus der Universität Hamburg. Sie hat den Erasmus Mundus Masters Degree in "Journalism, Media and Globalization" von der Universität Aarhus und der Universität Hamburg. Davor arbeitete sie als nationale Reporterin bei der Reforma Zeitung, Mexico City, einer der führenden Nachrichtenorganisationen mit demokratischen Werten in Mexiko.
 
Sie hat zudem an der Universidad Panamericana in Mexiko-Stadt Fachjournalismus unterrichtet.
 
Ihre Forschung beschäftigt sich mit dem Watchdog Journalism in Mexiko im digitalen Zeitalter und den Herausforderungen und Bedrohungen für sein Überleben.
 

Infos zur Veranstaltung

Adresse

Leibniz-Institut für Medienforschung | Hans-Bredow-Institut
Seminarraum 3. OG
Rothenbaumchausse 36
20148 Hamburg

Ansprechpartner

Johanna Sebauer, M.A.
Online-Redaktion und BredowCast

Johanna Sebauer, M.A.

Leibniz-Institut für Medienforschung │ Hans-Bredow-Institut (HBI)
Rothenbaumchaussee 36
20148 Hamburg
Tel. +49 (0)40 45 02 17 50
Fax +49 (0)40 45 02 17 77

E-Mail senden

VIELLEICHT INTERESSIEREN SIE AUCH FOLGENDE THEMEN?

Newsletter

Infos über aktuelle Projekte, Veranstaltungen und Publikationen des Instituts.

NEWSLETTER ABONNIEREN!