Element 68Element 45Element 44Element 63Element 64Element 43Element 41Element 46Element 47Element 69Element 76Element 62Element 61Element 81Element 82Element 50Element 52Element 79Element 79Element 7Element 8Element 73Element 74Element 17Element 16Element 75Element 13Element 12Element 14Element 15Element 31Element 32Element 59Element 58Element 71Element 70Element 88Element 88Element 56Element 57Element 54Element 55Element 18Element 20Element 23Element 65Element 21Element 22iconsiconsElement 83iconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsElement 84iconsiconsElement 36Element 35Element 1Element 27Element 28Element 30Element 29Element 24Element 25Element 2Element 1Element 66
24.-26.
April 2024

Indicators of Social Cohesion in Social Media and Online Media

Das Social Media Observatory (SMO) des Hamburger Standorts des Forschungsinstituts Gesellschaftlicher Zusammenhalt (FGZ) richtet vom 24. bis 26. April das internationale Symposium "Indicators of Social Cohesion in Social Media and Online Media" aus.

Soziale und Online-Medien spielen eine zentrale Rolle, wenn es darum geht, Teile der Gesellschaft zu vereinen oder zu spalten. Der ihnen zugeschriebene Einfluss reicht von der Hoffnung bei der Entstehung demokratischer Bewegungen gegen autoritäre Regime bis hin zur Bedrohung der politischen Stabilität in demokratischen Ländern durch eine zunehmende Polarisierung, die durch Desinformation, Wut und Angst geschürt wird.

Um auf diese komplexen Entwicklungen reagieren zu können, ist es wichtiger denn je, die Kräfte zu verstehen, die den gesellschaftlichen Zusammenhalt fördern oder gefährden. Die Forschung in diesem Bereich steht jedoch vor großen Herausforderungen. Dazu gehören Fragen des Datenschutzes, der begrenzte Datenzugriff von Plattformen, der Bedarf an hochspezialisierten Computerkenntnissen und kostenintensive Analysemöglichkeiten.

In den letzten vier Jahren hat sich das SMO als Anbieter von kuratierten Datensätzen und Wissenssammlungen, von technischen Infrastrukturen und der kontinuierlichen Beobachtung öffentlicher Online-Diskurse sowie spezialisierter Analysewerkzeuge innerhalb des FGZ etabliert. Mit Blick auf die kommende Förderperiode haben wir eine exzellente Auswahl international renommierter Wissenschaftler*innen aus dem Bereich der Social-Media-Forschung eingeladen, uns ihre Arbeiten mit Bezug zu Indikatoren des sozialen Zusammenhalts vorzustellen.

Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt. 
 

Anmeldung

Bitte registrieren Sie sich hier.
 

Programm des Symposiums
Eröffnet wird das Symposium mit einem Context Collapse, einem alternativen Keynote-Format zur Förderung der Vernetzung und der Diskussion unter den Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

My War is Your Special Operation: How Social Media Reinforce and Undermine Social Cohesion Regarding Russia's War in Ukraine 
Dr. Mykola MakhortykhUniversity of Bern 
Dr. Aleksandra Urman, University of Zurich

Activism and Polarization within the Chinese Digital Diaspora 
Dr. Meg Jing ZengUtrecht University 

Moderation: Jan Rau, FGZ Hamburg

 
Keynote Präsentationen

Dynamics of Destructive Polarization in Mainstream and Social Media 
Prof. Dr. Axel Bruns, Queensland University of Technology

Online-Communication and Challenges for Social Cohesion. Alternative (Social) Media and the Dissemination of Distrust and Conspiracy Theories
Prof. Dr. Lena Frischlich, University of Southern Denmark

Social Media and Polarization: From Opinions to Identity
Prof. Dr. Petter TörnbergUniversity of Amsterdam
 

Programm als PDF (Stand: 26.03.2024)
Book of Abstracts and Speaker Biographies (Stand: 26.03.2024)

Für die Tagungsteilnehmer*innen haben wir Sonderkonditionen mit einigen Hotels vereinbart.
Informationen zu den Hotelkontingenten

Das Symposium wird organisiert von Dr. Gregor WiedemannDr. Felix Victor Münch, Jan Rau, PD Dr. Jan-Hinrik Schmidt und Dr. Wiebke Schoon
 

Infos zur Veranstaltung

Adresse

betahaus | Schanze
Eifflerstraße 43
Hamburg

Ansprechpartner

Dr. Gregor Wiedemann
Senior Researcher Computational Social Sciences

Dr. Gregor Wiedemann

Leibniz-Institut für Medienforschung | Hans-Bredow-Institut (HBI)
Rothenbaumchaussee 36
20148 Hamburg
Tel. +49 (0)40 450 21 7 55
Fax +49 (0)40 45 02 17 77

E-Mail senden

VIELLEICHT INTERESSIEREN SIE AUCH FOLGENDE THEMEN?

Newsletter

Infos über aktuelle Projekte, Veranstaltungen und Publikationen des Instituts.

NEWSLETTER ABONNIEREN!