Element 68Element 45Element 44Element 63Element 64Element 43Element 41Element 46Element 47Element 69Element 76Element 62Element 61Element 81Element 82Element 50Element 52Element 79Element 79Element 7Element 8Element 73Element 74Element 17Element 16Element 75Element 13Element 12Element 14Element 15Element 31Element 32Element 59Element 58Element 71Element 70Element 88Element 88Element 56Element 57Element 54Element 55Element 18Element 20Element 23Element 65Element 21Element 22iconsiconsElement 83iconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsiconsElement 84iconsiconsElement 36Element 35Element 1Element 27Element 28Element 30Element 29Element 24Element 25Element 2Element 1Element 66
Aleksandra Polińska-Nestmann, M. A.

Aleksandra Polińska-Nestmann, M. A.

Aleksandra Polińska-Nestmann, M. A., ist seit November 2021 als wissenschaftliche Mitarbeiterin im EU-finanzierten Projekt „Euromedia Ownership Monitor“ am Leibniz-Institut für Medienforschung | Hans-Bredow-Institut (HBI) tätig. Ziel des internationalen Projektes ist die Erstellung einer zentralen Datenbank für Informationen über Medienbesitz in 15 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union.
 
Zu den Schwerpunkten von Aleksandras Forschung gehören neben den Themen Medieneigentum und -konzentration auch die Dynamik des öffentlichen Misstrauens in die Massenmedien, insbesondere im Hinblick auf politische Konflikte und Polarisierung.
 
Aleksandra erhielt ihren B.A. in Englischer Philologie von der Warsaw School of Applied Linguistics und ihren M.A. in Amerikakunde vom American Studies Center an der Universität Warschau, Polen. Seit Oktober 2017 ist sie Mitglied des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Graduiertenkollegs „Autorität und Vertrauen in der Amerikanischen Kultur, Gesellschaft, Geschichte und Politik” (GKAT) am Heidelberg Center for American Studies (HCA).
 
In ihrer kürzlich abgeschlossenen Doktorarbeit untersuchte Aleksandra die Mechanismen des öffentlichen Misstrauens in die Massenmedien in den Vereinigten Staaten und bot neue Einblicke in dessen ideologisch asymmetrischen Charakter.

[02.11.2021]

Aleksandra Polińska-Nestmann, M. A.

Junior Researcher Medienökonomie

Leibniz-Institut für Medienforschung
Rothenbaumchaussee 36
20148 Hamburg
Tel. +49 (0)40 450 21 70

E-Mail senden

Arbeiten von Aleksandra Polińska-Nestmann, M. A.

Projekte
Publikationen
Vorträge
Lehre
Alles

Newsletter

Infos über aktuelle Projekte, Veranstaltungen und Publikationen des Instituts.

NEWSLETTER ABONNIEREN!